Skip to main content

Full text of "X Collection 223"

See other formats




X Collection 
INDEX 



Page:_ 



Barcode Number 

LIBRARY OF CONGRESS 



■mi iiiii inn 111 minimum mi 




020 534 802 5 
LIBRARY OF CONGRESS 

llllll Mill IIIII lllll Hill IIIII IIIII lllll lllll lllll lllli mi mi 




020 534 803 7 

LIBRARY OF CONGRESS 

i liim Si!'! !•!!! !!!" ,,< " " l(l IIIN "■" ■ « |,i • 



I 




020 534 804 9 

LIBRARY OF CONGRESS 

iiiii iiiii iiiii mil iiiii iiiui 




020 534 805 



LIBRARY OF CONGRESS 



ii'ii * i< mi' urn mil. (i 




M lllll III III 




020 534 806 2 



LIBRARY OF CONGRESS 

JtMMHU 

020 534 807 4 



Box Number 




22o6 



11 \A 



22/5 



nz 



ZT5 



Total of 
Volumes 



n 



Call Number 



S3 



P 



7| 




51 






UUlbl,H.l-l co>jlaa>-vC. 



tmi) 



Uy^S' 






wxmi {m-mi) 



/yvjo- 



\fi~ \?>% 



DD2CJ.IG7-M<tf 



Wttl-WHII 



L 



c 



c 



c 



IC i CISS6 



t>E LA 




, X-DP357 




PRUSSE 



sarie dss provinces polonaises do k hm 



PARIS 
AGi: (LO^AJSE D£ PRESSE 

■ de la Tournelle, 27 

181B 



c 






V 



c 




!^fi =? ~^S 










c 



c 



c 




(-DD491 






iS- 5 




Sfo8 alien S^ten. 



far Idtarftr fwrinfa. 



ffi*; 



Langh 



ans. 



Don 

tt). Ztoiteubei(\, 

SDtafonuS in ©ettorf. 



2>« MeinertroB ift fttr flemeinnft^igt Stterfe fiefttmmt 



fj 





iliel, 1880. 

Srnd son H. 3. 3 en fen. 




)i -it 



ji 



c 



c 



(_ 



^WH°ii #5> 



=2£ 



*m 



')■>* 



$Mi Realscbule zu Graudenz- 



r & 



~^p- 



Die 



Q> 



Tilgung der Kriegsschulden 

der Stadt 

^=s- Graudenz -^ 

aus dem Jahre 1807. 



Von 

fiugo matmein 



Oberlehrer. 



_<<>._ 



Beilage zum Programin Ostern 1900. 



WL 



-<*_?- 



GRADDENZ. 

Druck von Gustav Rothe's Buckdruckerei. 

1900. 



1900. Proaramni No. 49. 



Stuttgart 




— 




1 .- i I 




pttafram 



•' 



zu Cilfit. 



Bericht iibcr das Scbuljabr 1908—1909 



Don 



Dr. K. Muller 

©t)mnafia(-SDireftor. 

3nljalt: 1. Seitrdge jur oltcftcn ©efc&idjte unb ©riinbung Stilftts. 
38on Dberlefyrer 23ilf)elm fcettner. 
2. <5d)ulnacf)ricb>n 00m Sireftor. 



mm 1909. 

©cbrueft bei 3. Dtetjlaenbet & @0&«. 



1909. sprogramni=3ir. 17. 







Cfyorn 
cine tautfefye Stabt 



Dargejfellt 



Lie. H. $xeytag. 




c 



Dan 3 ig \m 

Drnrf von 21. 03. Kafemann <S. m. 6. £j. in Danjfg. 



c 



taffen 






iton fjoffmcmn, 
5ou}dd)nungen 
mt)at& tfaffntt, 
} n 7 pinnen/ 
iti fiandfrtjriffcn 
sitilbbiidungcn 



pete 25 Jltocf 
fu n Surd) afle 




in JtJcfc una ttJoflfen 



^WM^. 



tfeiU 3 dieft* Um/(f|ln8««! 



L 



X-DD491 



E^Q^^^^^g^g^^^^j^Qg^^^^^j, 




* MW--*-*'-l 



Ffihrer 



durdi 




Rofhenburg o, d. Cauber 
unci Umgebung 



Don 



fl. Schnizlein. 



2_ 



o 



ITIif Sfadfplan und zahlreidien flbbildungen. 



o 
Zehnfe Huff age. 




Rofhenburg ob der Cauber. 

Drucft und Perlag der 3. P. P e t e r fdien Budidrucfcerel. 
1921. 



UK^-m**^**^)*^*.*^.^.*^.^^^-*'^^.^.^^^^-^^-^ 









L 



L 



L 




L 






L 




L 



c 




X-DD491 



L 



* 
* 



<Befd)id)te 

ber (Bemein&e ©iittett&ronit 

(Bmttsmu* Des Cr3f(^tDtt6c« 
3feam muet-mtentoutm 



Bon 



(Beorg S^maler ($3enftrmof) 

flt&s&en 15, Ba^^t»3l$ 



.* 




• 



1924 



SJrttch fter „ecJ>um&ifdj et t a3erlafls.Mltf.>©ef.«, Semesoav 



!$& 






L 



I 



c 



L 







■ 



X-DD491 -foj-'- 

■ 

Subetenfceutfcbe I^dmatgaue 

93on Dt. ©mil Seljmann *• 

Per g>d)dnf)eng|Jgau 

3wctte, crweitcrte SluSgabc. 



nan 



a □ loo a 



a a a n n 



a 



a 




a 



a 



□ 



□ 



a 



a 



a 



a 



a. 



a 



□ 



a 



□ 



a 



□ □o'nonno no □□□□□□ 



JliigJihtfXttnveitiK tor „1§BimaHiUjtrun0", left 2. 



D 



L 



C 



L 




L 



C 



;.4 



9lbm. ©r. 933. Sljalmamt 



I 



■■'• 






L 



Hberftc^t 

ber 



6tabtgefc&$tft£tlftts 




6hem 

-its 



Silfit 
93erlag bes 93erfaffers 
Srudt £>. b. 3Jlauberobe 

1928 






V. 



V- rv ';'--; 



L 




tynt 




ditttf) 

Mt 3 Gotten und 5 6Hdctn. 



Vttfafit »on 

». niaiaald, eymnofioldJtcftoeundetiftebiblfotbcPor 
tin* Kud. JDeberffnfe, PtofcJToc und etodtat^ioat. 



c 



TUle Kecf)te pocbeljatten. 
Pcefa 7 KC (i nm.) 



Perlag von Jr. 0e>rtfd), du^andlutig, Ocaunau 1029. 






c 






i*r=K-*S 




c 




c 







c 









3 







Q3on 33runo £etn£e, ^>f, 



f 



arrer. 



SW: TO./tp«tt)8ira« <B e cIag, 5>an 3 ig, 2* m Sanfee 2 






c 



L 




C 



c 



c 



L 




c 



L 



.' 



C 




c 



c 



X-DD491 




L 



I 



c 



c 




i&isla^iSs^ijZt. 






^^-:S^- ^HgH^sa ^ 



cS, *^bs;££" v** 4 *****"**** 



WULV B A U R. 




L 



LANDSCHAFT*GESCHICHTE-KUNSTDENKMAI_ER 



— . 



fl 

w 










V'V 








Zerkali 


1 






in der Eifei 


J j 







Bild der Landschaft 

Geschichte 

Sage 




; 




Von Armin Renker 
und Reinhold Heinen 


HI 
I 






Diiren 1936 

Diirener Drudterei und Verlag Hamel "© Co. 




• 






J 












c 



L 



\ 



L 



L 



800 Jotyte 

JUnfjccbucg 



X-DD491 



1157^ 



1* 

*1 




om Jim 



X-DD491 



C3- 



L 



6re$lau 




L 






C 




J 



&* 









c 






ft 



■ . -Ad = • (ft ' : 

X-DD491 




c 



L 










c 



*-vom 



4- 



30 



fflhter Ourdi memel 



unD llmgebung 



c 



oon Hidiatd fitips 




Jiinfte fluflage 1939 
Uollig rteu bearbeitet oon fjons Joadiim fitips 



Ueclag: Hobett Sdimibts DudihanDlung, IHemd 



c 



c 



w 



X-DD-r91 



c 





STUTTGART 

STADT DER AUSLANDSDEUTSCHEN 

DIE GROSSTADT ZWISCHEN 
— WALDUND REBEN— ■ 



c 



c 



X-DD491 '■■■■ 



L 





C 



L 



L 



-Tk\ 



1 






I ^ 



L 



JHrin 

lftlictic flcinc ©enurfungen, 

Hottjcn iinii iJcgcbcnticitcn 

am fler rrfjdncn Slabt 

•Stuttgart 

Don 
DR. PAUL ALBERT 



Mit Zeichnungen von 
OTTO PETER MAIER 



Verlegt und gedruckt in der 

Dr. Cantz'schen Druckerei 

zu Bad Cannstatt 



^> 



MDCCCCXXXX 



c 



L 




C 



c 



L 



■X-DD49I 




HBHNHHE9HBIHHHB9V 



c 



c 



c 




L 




;..: \-^- 1 " 



c 



c 



;9 



1247/1947 



X-DD491 




7CH>7aljrf eter 
f)elbra 

F E STS C H R I FT 



c 



c 



■V 
Q 
Q 

><* 






C 




c 



-■ 












If 






c 



c 



<V\ )D491 jj 

mamtec 



ftecM uolla* 



■ 










iiHuDiolicitcn 






L 



C 



r 

I 













fyiechinger 
zJvQimaioxldi 



er 



Sonderdruck aus den Hohenzoller ischen Blattern 




L 



X-DD491 




Slnfon %mh 



<$)wMmMwti 




6w MM]m Z(Am 



c 




S C H WAB E N V.E R LAC AC. ELLWANCEN (JACST) 



c 



h 



L 




C 






X-DD491 
#1 



b 



c 



J. H. Schneider's, 

weiland evangelischen Pfarrers zu Dirschau, 

Mittheilungen 

aus der 

Geschichte Dirschau's. 
x 



L 



> ■' ■« i' « «< ' 



c 









Eine Photo-Monographie y_^p 



; 






VON 






ECHTERNACH 



(Stadt und Landschaft) 



Herausgegeben von NORBERT JACQUES 

v 



Mit 80 eigenen Aufnahmen 



? 



I 



Was ist Echternach? 

Die Ursachen, die es fertig brachten, aus Echternach den wichtigsten Punkt des 
luxemburger Tourismus zu machen, sind mannigfaltig. In seiner Umgebung und 
Landschaft hat Echternach die Mitwirkung Gottes und in seinem eigenen Innern 
besirjt es das Fluidum menschliehen Geistes, entfliefiend den Erinnerungen und 
den Zeugen der alten Benediktinerabtei, die hier vor iiber 1200 Jahren gegriindet 
wurde und in ihren guten Zeiten ein sammelnder und spendender Akkumulator 
war. Er wirkte weit iiber die engen Bezirke des idyllischen Sauertals hinaus, das 
der hi. Willibrord und seine Monche sich zum Sitj erwahlten. 
Aber Stadt und Gegend bergen Dokumente, die nachweisen, dafl sie weit langer 
als 12 Jahrhunderte besiedelt sind. — Zahlreich sind die Funde aus der Steinzeit 
und den ihr folgenden Perioden, die der Kolonisation durch die Romer voraus- 
gingen. Echternach lag im Bereich Triers, der machtigsten Koloniolstadt Rorns 
nordlich der Alpen, und bekam etwas von dessen Uppigkeit mit ab. Trier war 
der Sit? von Beholden und Kaisern, Kasernenstadt und Sammelplatj von Kriegs- 
lieferanten, Schiebern, Millioniiren, strot^end von Reichtum und Luxus. 
Anfang des 5. Jahrhunderts verliefien die Romer die Gegend und lieferten sie an 
die einstiirmenden Franken aus, die das Land unter ihre Sitten, Gesetje und 
Sprache nahmen, bis die Missionare aus Irland und Northumbrien kamen und mit 
dem Christentum die neue Wendung brachten, die nun iiber tausend Jahre das Salz 
des Geistes ist. 

1 



C 



c 



-■ 



c 






X-DD491 




die elegante, gastliche Stadt am Rhein 



City of Elegance and Hospitality on the Rhine 



L 



... 




L 



c 






L 




■ — - -. - ■ . — ^» 

X -DP491 

m 



bet (Brcm&etty 




Sat frit|cre ©rt>ensf*Io§ jn (Brcmbens nad) etnet SH35E aus 
polnifdjet grit. 



«rv|^v 



<Sraubett3. 

Druif uno Perlag von ©uftao Hottjc. 
1889. 






c 




L 



c 



c 





(22 



ZS)f 



"4 




4f 



nieferilj 

ein unbeftreitbar beutfdier Kra's 




UnterBenufjung amtlidjen materials Ijerausgegeben 

oom Deutfdjeri Uolftsrat JITeferitj 




eebrudrt fn bcr Budjbrudrerei P. Jllattljias in TlUferitj 




8 











STUTTGART 



STUTTGART! 




C 



L 






L 




C 



I 



c 



c